"Kratz"-Krankheit

Eigentlich schreibt ja Hexi alle Beiträge selbst. Aber diese Seite werde ich gestalten. Sie handelt nämlich von Hexi´s Krankheit, und Hexi will darüber nicht so gerne mauzen, weil sie noch sehr traurig und auch ein wenig beleidigt ist. Aber ich denke, es ist wichtig darüber zu sprechen, denn vielleicht wißt ihr ja einen Rat, wie man ihr das Leben leichter machen kann oder ihr kennt eine andere Mietze, die davon betroffen ist und könnt ihr so Mut zusprechen. Aber mal ganz der Reihe nach! Am besten, ich erzähle es auch wie in einem Tagebuch, also von ganz unten anfangen!

3. Jänner 2005

Wir schreiben nun schon 2005 und es scheint tatsächlich so, als ob Hexi´s Ekzeme total abgeheilt sind. Ihr Fellchen ist schon beinahe verwachsen, wenn man es nicht weiß, dann findet man die kahlen Stellen von damals garnicht. Nur die Tabletten, jeden zweiten Tag eine halbe, die werden wir wohl beibehalten müssen. Denn sonst, meint der Doc, kommen die Ekzeme zurück. Hexi´s Imunsystem arbeitet zu viel, dann bekommt sie Juckreiz und kratzt sich auf. Die Tabletten schwächen ihr Immunsystem und dadurch bleibt sie vom Juckreiz verschont. Sie ist nun auch wieder putzmunter wie eh und je, naja, man merkt nun doch schon langsam, dass sie eine "erwachsene" Mietze ist und gerne und laaaange schläft und nicht mehr soooo wild spielen mag. Aber eigentlich bleibt sie immer "mein kleines Butzi".

Ich hoffe, ganz ehrlich, dass ich auf dieser Seite keine Einträge mehr machen muss und mich lieber auf die anderen Seiten konzentrieren kann bzw. übernimmt das ja Hexi selbst.

5. November 2004

Hexi´s Ekzeme sind nun alle abgeheilt. Die Dosierung beträgt im Augenblick noch eine halbe Tablette täglich. Ich werde das nun noch bis Ende nächster Woche so halten und dann auf eine halbe Tablette jeden 2. Tag reduzieren. Immer vorausgesetzt, dass nicht wieder neue Ekzeme entstehen. Aber ich will es mal positiv sehen und hoffe doch, dass nicht wieder was passiert. Schön langsam wird mein Mäuschen auch wieder etwas lebhafter, aber noch lange nicht so, wie früher. Ich freue mich schon drauf, wenn sie wieder wie ein Wirbelwind durch die Wohnung stürmt!

27. Oktober 2004

Hexi hat seit 3 Tagen wieder einen Verband. Ursprünglich wollten wir den Verband vom letzten mal ja jeden 2. Tag wenigstens erneuern, bis das letzte Ekzem abgeheilt ist. Naja, wollten wir, aber Hexi hat uns klar gemacht, dass sie das nicht will. Wir haben ihn dann ein paar Tage offen gelassen und das Ekzem ist wunderbar abgeheilt. Aber vermutlich hat eine Gelse sie gestochen und es dürfte sie ziemlich gejuckt haben (ist das bei Katzen möglich?), jedenfalls hat sie sich mit dem Hinterbeinchen wieder mal aufgekratzt, an einer Stelle über dem 2. Ekzem, das sieht aber total anders aus als die Pustel, die sie bisher hatte. Darum denke ich nicht, dass es sich um ein weiteres Ekzem handelt sondern vermute eben einen Insektenstich. Wir haben sie deshalb wieder verbunden, die Stelle guckt zwar total aus dem Verband raus, aber genau dieser Verband verhindert, dass sie sich weiter kratzt. Und nun warten wir eben ab, dass auch diese Stelle abheilt. Und dann hoffen wir, dass keine neuen Ekzeme auftauchen!

18. Oktober 2004

Wir sind wieder beim Tierarzt, diesmal ist "unser" Doc wieder da, welch ein Segen! Hexi ist brav wie eh und je. Und wieder mal Schildkröte, aber wenigstens heute keine Injektion! Das erste Ekzem ist komplett weg, das zweite am abheilen, doch die Tabletten sind fast aus und ich habe das Gefühl, dass die Dosierung mit einer 1/4 Tablette zu wenig ist, um es komplett abheilen zu lassen. Der Arzt sieht es auch so, also die Dosierung wieder erhöhen und jeden zweiten Tag einen Verband mit "Decoderm trivalent-Creme" (aus der Humanmedizin - sollte ich auch mal wo ein Ekzem bekommen weiß ich, was mir hilft), bis das Ekzem komplett abgeheilt ist, denn Hexi leckt sich sonst die Kruste immer wieder weg. Und nun erfolgt auch die letzgültige Diagnose. Hexi wird ihr Leben lang diese Tabletten nehmen müssen, die exakte Dosierung müssen wir nach dem endgültigen Abheilen noch finden.

7. Oktober 2004

Hex´�s Ekzem ist fast abgeheilt, es sind noch 2 halbe Tabletten da, da entsteht plötzlich dicht neben dem alten ein neues Ekzem. Ich bin ein wenig irritiert und fahre wieder mit ihr zum Tierarzt, nachdem ich vergeblich versucht habe, mein Schätzchen selbst zu verbinden. Er ist nicht da, sondern nur seine Vertretung. Ich werde während der Behandlung feststellen, dass ich diese Vertretung NIE WIEDER in Anspruch nehmen werde, er ist rüpelhaft und mein Schätzchen, das normalerweise ganz brav ist beim Tierarzt und sich klein macht, ist nicht wiederzuerkennen. Sie faucht, kratzt und beißt und springt mindestens 5 mal vom Behandlungstisch. Sie bekommt zwei Injektionen, bei denen mich das blanke Entsetzen überkommt. Die erste Nadel verbiegt sie, bevor sie sich mit einem Sprung vom Tisch retten kann. Ich bin nach dem Verlassen der Praxis fix und fertig. Aber wenigstens hab ich ein paar Infos bekommen. Hesi leidet an einer Auto-Immun-Erkrankung, bei der das Immunsystem den Körper angreift und diesen Juckreiz und die Ekzeme auslöst. Was ich auch noch erfahre macht mir etwas Angst. Diese Sache ist nicht wirklich los zu werden, es kann schon in 3 Wochen wieder kommen, oder "bloß" einmal im Jahr, aber es kommt garaniert wieder. Die Injektionen waren zum einen ein Antibiotikum, um die Entzündung zu behandeln, und zum anderen ein Sexualhormon, das sich bei Hautproblemen immer bewährt. Und es gibt wieder die Tabletten, mit einer ähnlichen Dosierung wie beim ersten Mal. Bloß die letzte soll ich vierteln. Die Tabletten sorgen dafür, dass Hexi´s Immunsystem ziemlich blockiert wird, damit es sich nicht gegen ihren K�rper richten kann. Ich mag allerdings nicht darüber nachdenken, was passiert, wenn sie an irgend etwas anderem erkrankt und ihr Immunsystem durch die Tabletten geschwächt ist.

Mitte September 2004

Hexi ist übermütig und fängt aus dem Bücherregal einen Modell-Flieger. Dabei stürzt sie allerdings ab und nimmt den Flieger mit in die Tiefe. Wenig später stelle ich fest, dass sie sich an der rechten Schulter heftig leckt und dort auch eine kahle Stelle sichtbar wird. Diese Stelle wird in den nächsten Tagen größer, etwa daumenfingernagelgroß. Ich denke mir, dass sie sich wohl die Schulter angeschlagen hat beim Absturz und sie sich wegen des Schmerzes leckt. Die Haut scheint nicht gerötet. Am fünften Tag etwa bemerke ich allerdings, dass die Haut eine erhebliche Rötung zeigt und entschließe mich nun doch, den Tierarzt zu kontaktieren. Und nun die "wundersame" Erkenntnis. Hexi´s Sturz hat nichts damit zu tun. Es scheint eher so, dass ihr Immunsystem verrückt spielt und einen heftigen Juckreiz auslöst, daher leckt sie und durch die Irritation entzündet sich die Haut und es entsteht ein Ekzem. Sie bekommt sofort eine Injektion und Tabletten, deren Dosierung wie folgt aussieht: 3 Tage lang 2 Tabletten täglich, 5 Tage lang 1 Tablette täglich, 5 Tage lang 1/2 Tablette täglich. Und dazu kommt noch, dass wir noch insgesamt 4 mal in die Praxis kommen um mein Schätzchen neu zu verbinden. Hexi verwandelt sich zur Schildkröte, die kaum herumläuft, nicht mehr spielt, wenig frisst und generell sehr "beleidigt" ist.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!